Angebote zu "Motorik" (10 Treffer)

Kategorien

Shops

Waytoplay Grand prix 24 Stück
61,41 € *
ggf. zzgl. Versand

Kinder lieben Autorennen. Der Grand Prix sorgt für Abenteuer, Countdown, Boxenstopps und gewagte Überholmanöver. Dieses 24-teilige Straßenset von Way to play eignet sich perfekt für kleine Rennsportfans.Mit den wetterfesten Straßenteilen können Ihre Kleinen, egal wo sie gerade sind, ihre eigene Rennpiste bauen.Denn die biegsame Straße aus Gummi kann auf nahezu jedem Untergrund platziert werden, egal ob im Schnee, im Sand oder Zuhause.Ein hervorragendes Spielzeug das der Fantasie freien Lauf lässt und die Motorik der Kleinen fördert.Das Spielzeug von Way to Play besteht aus 100% kindersicherem und haltbarem PVC. Das Material entspricht der höchsten US-amerikanischen und europäischen EN-71-Norm für Spielzeug.Alle verwendeten Ressourcen stammen aus Deutschland; das heißt, es wird lokal hergestellt, zertifiziert und registriert.Details zum Grand- Prix-Set:24-teiliges StraßensetMaße: 384 cm LängeMaterial: 100% kindersicheres und haltbares PVC Entspricht der EN-71-Norm für Spielzeug Flexibel, langlebig und leicht zu verbinden16 Kurven und 8 Längsseiten, auf beiden Seiten bedrucktEinfache Erweiterung mit Zukauf zusätzlicher Sets möglichFördert die Fantasie und die MotorikLieferumfang: Way to play Autobahn mit 12 Kurven, 8 Geraden, 2 Kreuzungen und 2 KreisverkehrenMarke: waytoplay

Anbieter: Kinderzimmerhaus
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte "Kraftwerk" im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie "Autobahn" oder "Wir sind die Roboter", hier schuf "Neu!" den Motorik Beat, hier brachte "DAF" den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je größer der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von "Die Krupps" Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür ("Kraftwerk"), Bodo Staiger ("Rheingold"), Gabi Delgado ("DAF)", Jürgen Engler ("Die Krupps"), Ralf Dörper ("Propaganda"), wie zugleich von außen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey ("OMD"), Martyn Ware ("The Human League"), Glenn Gregory ("Heaven 17") u.v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
15,50 € *
ggf. zzgl. Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte "Kraftwerk" im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie "Autobahn" oder "Wir sind die Roboter", hier schuf "Neu!" den Motorik Beat, hier brachte "DAF" den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je größer der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von "Die Krupps" Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür ("Kraftwerk"), Bodo Staiger ("Rheingold"), Gabi Delgado ("DAF)", Jürgen Engler ("Die Krupps"), Ralf Dörper ("Propaganda"), wie zugleich von außen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey ("OMD"), Martyn Ware ("The Human League"), Glenn Gregory ("Heaven 17") u.v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: buecher
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Motorik (music journalists)
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

High Quality Content by WIKIPEDIA articles! Motorik is a term coined by music journalists to describe the 4/4 beat often used by "Krautrock" bands such as Neu! and Kraftwerk (promoting the official CD release of Neu!'s back-catalogue, Klaus Dinger stated he called it the "Apache-beat"). The word "Motorik" means "motor skill" in German, although the word's use in music journalism may be derived from a punning modification of "motoric", a term long used by music critics to describe relentless ostinato rhythm. The name perhaps derives from the repetitive yet forward-flowing feel of the rhythm, which has been compared to the experience of motorway driving -- indeed, the motorik beat is utilized in one section of Kraftwerk's "Autobahn", a song designed to celebrate exactly this experience. While The Velvet Underground's influence on Krautrock is often mentioned, Mo Tucker's drumming has specifically been characterized as "proto-motorik." The motorik beat is in 4/4 time and of moderate pace. The pattern is repeated each bar throughout the song. A splash or crash cymbal is often hit at the beginning bar of a verse or chorus.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte "Kraftwerk" im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie "Autobahn" oder "Wir sind die Roboter", hier schuf "Neu!" den Motorik Beat, hier brachte "DAF" den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je größer der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von "Die Krupps" Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür ("Kraftwerk"), Bodo Staiger ("Rheingold"), Gabi Delgado ("DAF)", Jürgen Engler ("Die Krupps"), Ralf Dörper ("Propaganda"), wie zugleich von außen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey ("OMD"), Martyn Ware ("The Human League"), Glenn Gregory ("Heaven 17") u. v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: Dodax
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte »Kraftwerk« im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie »Autobahn« oder »Wir sind die Roboter«, hier schuf »Neu!« den Motorik Beat, hier brachte »DAF« den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je grösser der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von »Die Krupps« Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür (»Kraftwerk«), Bodo Staiger (»Rheingold«), Gabi Delgado (»DAF)«, Jürgen Engler (»Die Krupps«), Ralf Dörper (»Propaganda«), wie zugleich von aussen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey (»OMD«), Martyn Ware (»The Human League«), Glenn Gregory (»Heaven 17«) u. v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
16,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte »Kraftwerk« im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie »Autobahn« oder »Wir sind die Roboter«, hier schuf »Neu!« den Motorik Beat, hier brachte »DAF« den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je grösser der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von »Die Krupps« Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür (»Kraftwerk«), Bodo Staiger (»Rheingold«), Gabi Delgado (»DAF)«, Jürgen Engler (»Die Krupps«), Ralf Dörper (»Propaganda«), wie zugleich von aussen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey (»OMD«), Martyn Ware (»The Human League«), Glenn Gregory (»Heaven 17«) u. v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte 'Kraftwerk' im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie 'Autobahn' oder 'Wir sind die Roboter', hier schuf 'Neu!' den Motorik Beat, hier brachte 'DAF' den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je größer der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von 'Die Krupps' Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür ('Kraftwerk'), Bodo Staiger ('Rheingold'), Gabi Delgado ('DAF)', Jürgen Engler ('Die Krupps'), Ralf Dörper ('Propaganda'), wie zugleich von außen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey ('OMD'), Martyn Ware ('The Human League'), Glenn Gregory ('Heaven 17') u. v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot
Electri_City
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

So wie New Orleans für Jazz und Blues gilt das Düsseldorf der 1970er und 80er als Mekka der elektronischen Popmusik. Hier schraubte »Kraftwerk« im legendären Klingklang-Studio an Klassikern wie »Autobahn« oder »Wir sind die Roboter«, hier schuf »Neu!« den Motorik Beat, hier brachte »DAF« den Sequenzern das Schwitzen bei. Und je größer der Abstand, nach Kilometern wie nach Jahren, umso mythischer erscheint der Ort. Rüdiger Esch, selbst Düsseldorfer und als Mitglied von »Die Krupps« Teil der Szene, beleuchtet deren Entwicklung von den Anfängen um 1970 bis zum Ende der analogen Phase um 1986. Und zwar sowohl von innen, als Spur aus exklusiven O-Tönen ihrer Protagonisten wie Wolfgang Flür (»Kraftwerk«), Bodo Staiger (»Rheingold«), Gabi Delgado (»DAF)«, Jürgen Engler (»Die Krupps«), Ralf Dörper (»Propaganda«), wie zugleich von außen, in exklusiven Statements von Giorgio Moroder, Ryuichi Sakamoto, Andy McCluskey (»OMD«), Martyn Ware (»The Human League«), Glenn Gregory (»Heaven 17«) u. v. a. nebst Dokumenten aus der Rezeptionsgeschichte. So wird sowohl die Wirklichkeit des Mythos wie die Wirklichkeit hinter dem Mythos sichtbar, die Weltmetropole des Modernismus genauso wie das Dorf in Düsseldorf.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 27.09.2020
Zum Angebot